Informationen zu und über die Friedrichshafener Hütte, sowie die vereinseigene Lank-Hütte

Ab sofort können Schlafplätze auf unserer Friedrichshafener Hütte online reserviert werden.onlineres

Hütten zu jeder Tages- und Nachtzeit online buchen

Der Alpenverein geht mit der Zeit: Wer seinen Schlafplatz auf einer Alpenvereinshütte reservieren möchte, kann das künftig auch rund um die Uhr online tun: Das Reservierungssystem der Alpenvereine ist ab sofort auf 91 Hütten in Österreich, Deutschland und der Schweiz im Einsatz.

Wir nutzen ein Programm des DAV, ÖAV, AVS und SAC.

Hier ein kleiner Leitfaden zur Benutzung des Reservierungssystems

und hier kann man den Schlafplatz reservieren

Leider ist die Reservierungskomponente zur Zeit ohne Funktion - wir arbeiten an der Reparatur.

In der Zwischenzeit senden Sie bitte Ihre Anfrage per normaler E-Mail an

juergen-pescheck[ @ ]t-online.de

Die Anfrage sollte enthalten:

Name, Vorname, Telefonnummer, Anschrift und Ihren Belegungswunsch mit Anreise- und Abreisedatum.

Bitte bestätigen Sie auch kurz, dass Sie die Belegungsordnung und die Dateschutzerklärung (siehe unten) zur Kenntnis genommen haben.

Sie werden dann eine Antwort-Mail unseres Hüttenwartes bekommen.

 

 Den Belegungskalender können Sie hier einsehen >>>>

 

Datenschutz:

Mit der Reservierungsanfrage erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Daten aus dem Geschäftsverkehr bei uns speichern und im Rahmen der  Anfrage - und Reservierungsbearbeitung verarbeiten und übermitteln. Wir verpflichten uns, Ihre Angaben anderen Personen, Firmen und Institutionen nicht zur Verfügung zu stellen. Wir verpflichten uns, Ihnen jederzeit unentgeltlich Auskunft über alle über Sie gespeicherten Daten zu geben.

Belegungsordnung für die Lankhütte

(Gültig ab 01. September 2015)

1.  Die Lankhütte kann nur von volljährigen Mitgliedern der DAV-Sektion Friedrichshafen gegen Vorlage eines gültigen Mitgliedsausweises gemietet werden. Als Mieter gilt, wer die Reservierung vornimmt. Eine Anmietung zur überwiegenden Fremdnutzung ist nicht erlaubt.

2.  Die Hütte ist für maximal 10 Besucher zugelassen. Bei einer Überbelegung ist mit dem Verlust von Versicherungsleistungen im Schadensfall zu rechnen, die dann vom Mieter auszugleichen sind.

3.  Die Vergabe von Belegungsterminen erfolgt über den Hüttenwart. Reservierungen für das folgende Kalenderjahr sind für Funktionsträger und Gruppenleiter ab dem 01. September, für die übrigen Sektionsmitglieder ab dem 01. Oktober möglich. Ein Anspruch auf eine Belegung besteht nicht.

4.  Bei der Belegung durch Funktionsträger und Gruppenleiter haben Vereinsveranstaltungen gemäß Programm (z. B. Skilehreraufenthalt beim Zwergerl-Skikurs, Familiengruppe, JUMA-Nikolauswochenende,  „Der Rucksack“ usw.) Vorrang vor privater Nutzung. Gruppen können maximal 3 Termine pro Jahr reservieren, wobei maximal zwei Termine im Winter (16. Dez. – 15. April) liegen dürfen.

5.  Die Belegung für Vereinsveranstaltungen erfolgt durch die jeweiligen Gruppen-leiter der Sektionsgruppen oder deren Stellvertreter.

6.  Für die Miete incl. Nebenkosten gilt folgende Staffelung:   

     16. Juni  – 15. Sept. und 16. Dez. – 15. April   ->  45,- € pro Nacht

     16. Sept. – 15. Dez. und 16. April – 15. Juni   ->   30,- € pro Nacht              

Mitglieder anderer DAV-Sektionen sowie Nichtmitglieder ab dem 10. Geburtstag bezahlen € 10,- pro Person und Nacht zusätzlich.

7.   Die Hütte kann ab 12:00 Uhr des Anreisetages genutzt werden und muss bis 12:00 Uhr des Abreisetages gereinigt geräumt werden. Andere Zeiten sind nur nach vorheriger Absprache mit dem Hüttenwart möglich.

8.   Kann ein reservierter Termin nicht oder nicht in vollem Umfang wahrgenommen werden (Stornierung), sind die nicht genutzten Tage dennoch voll zu bezahlen, wenn die Hütte nicht anderweitig belegt werden kann. Kostenfrei kann die Belegung der Hütte bis drei Wochen vor dem vereinbarten Termin storniert werden. Bei im Programmheft ausgewiesenen Veranstaltungen, kann die Hütte vom jeweiligen Gruppenleiter auch kurzfristig kostenfrei storniert werden.

9.   Die Aushändigung des Hüttenschlüssels an den Mieter oder einen von ihm be-auftragten Vertreter erfolgt ausschließlich durch den Hüttenwart.

Die Miete wird bei der Rückgabe des Hüttenschlüssels fällig und ist bar zu bezahlen. Dabei ist die Anzahl der übernachtenden Personen (Mitglieder/ Nichtmitglieder der Sektion) in der Mietvereinbarung anzugeben.

10.  Der Mieter haftet für Schäden, die von ihm oder den ihn begleitenden Personen zu vertreten sind sowie für die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes.

11.  Der Verein haftet nur für Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die im Rahmen der bestehenden Versicherungen abgedeckt sind. Eine weitergehende Haftung des Vereins, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, wird nicht übernommen.

 

Friedrichshafen, 31. August 2015            

Michael Abler

DAV Sektion Friedrichshafen e. V.

1. Vorsitzender

Standort der Hütte:
>>Karte

Anfahrt und Zugänge mit öffentlichen Verkehrsmittel:

Mit dem Zug bis Landeck, per Bus ins Paznauntal nach Valzur vor Galtür und in 2 Stunden Aufstieg zur Friedrichshafener Hütte (Alternativ über Themenweg - siehe unten).

Mit dem Zug bis Bludenz oder Schruns, per Bus von über Bielerhöhe (Silvrettapassstraße) bis zur Haltstelle Paznaunerhof· (nach Galtür), Aufstieg 650 hm - 2 Std.

Mit dem Zug bis Bludenz oder Schruns, per Bus über die Bielerhöhe zum Kopsstau-See/Zeinisjochhaus (1780). Von da über Neue Heilbronner Hütte (2308 m) - Muttenjoch (2620 m) - 5,5 Std.

Mit dem Zug nach St. Anton/Arlberg. Von dort mit dem Verwallbus bis zum Gasthof Verwall, von da über Konstanzer Hütte und Schafbichljoch zur Friedrichshafener Hütte - 6 Std (Alternativ: 1,5 Stunden zur Konstanzer Hütte, Übernachtung und dann in 4,5 Stunden zur Friedrichshafener Hütte)

Auskunft:·
DB Zugauskunft Telefon: 19419
ÖBB-Zugauskunft (Bregenz) 0043 / 5574 /44341-370·
Busauskunft Bludenz 0043 / 5552 / 62746
Busauskunft Landeck 0043 / 5442 / 64422
Fahrpläne im Internet:·
Österreichische Bundesbahn
Verkehrsverbund Vorarlberg


Mit PKW nach Mathon/Paznauntal:
Über das Montafon und die Silvrettapaßstrasse bis zum Parkplatz der Friedrichshafener Hütte 3 km nach Galtür (zwischen Piel und Valzur)

Aufstieg vom Parkplatz Friedrichshafener Hütte (1540 m) zwischen Piel und Valzur oberhalb von Mathon im Paznauntal, 600 hm, 1,5 - 2 Std.
oder Themenweg von Galtür zur Lawinenverbauung und Grieskogel

Infos dazu unter:·
http://www.galtuer.gv.at/th-1000h.htm

Übergänge & Nachbarhütten:
Neue Heilbronner Hütte auf dem Friedrichshafener Weg über das Muttenjoch, 650 Hm Aufstieg, 450 Hm Abstieg, - 3,5 Std.
Konstanzer Hütte über das Schafbichljoch, 500 Hm Aufstieg,· 950 Hm Abstieg· - 3,5 Std.
Darmstädter Hütte auf dem Ludwig-Dürr-Weg (hochalpiner Steig, je nach Witterung auch schwierig / Gletscherübergang / Steigeisen notwendig, Verhältnisse bei der Hütte vorher erfragen / zur Zeit Steigeisen oder Grödel notwendig/Blankeisstellen) 1000 Hm Aufstieg, 750 Hm Abstieg - 6,5 Std.
Zeinisjochhaus über Fädnerspitze (nicht ganz leicht, z.T. weglos und nicht bezeichnet - 5 Std.
Skizze (57 KB) der Hütten und Wege rund um die Hütte

Gipfel:
Fädnerspitze, 2788m
Vertinesberg, 2855m
Glatter Berg, 2866 m
Geißspitze, 2779m
Grieskopf 2754 m
Hohe Köpfe 2608 m

Jeder Gipfel ist in 2 bis 3 Stunden von der Hütte aus erreichbar!!

Georg-Prasser-Weg (Rundwanderweg westlicher Teil):
Bergtour von der Friedrichshafener Hütte über Vertinespleiskopf (2.706 m) und Schafbichljoch (2.636 m) zurück zur Hütte, Gehzeit: 4 Stunden

Georg-Prasser-Weg (Rundwanderweg östlicher Teil):
Bergtour von der Friedrichshafener
Hütte über Schafbichljoch (2.636 m) und Matnaljoch (2.670 m) zurück zur Hütte.
Gehzeit: 4 Stunden,

Gehzeit gesamte Rundtour: ca. 7 Stunden

Mautvereinbarung für die Silvretta-Hochalpenstraße:
Unsere Hüttengäste auf der Friedrichshafener Hütte (Sektionsmitglieder mit Ausweisvorlage) erhalten auf der Rückfahrt über die Silvretta-Hochalpenstraße gegen Vorlage der Nächtungsungsmarke eine Ermäßigung von 40 %, das heißt, die Benutzungsgebühr pro Fahrzeug beträgt - bis auf Widerruf - EUR 7,30 (Stand 2002).

Wir danken der Vorarlberger Illwerken. 

Karten:
Alpenvereinskarte Nr. 28/2, (Verwallgruppe, Mittleres Blatt 1:25.000)
Kompass Wanderkarte 41 (Silvretta-Verwallgruppe 1:50.000)
Landeskarte der Schweiz, Blatt 239 (Arlberg 1:50.000)

Führer:
Alpenvereinsführer "Verwallgruppe"
Rother Wanderführer "Arlberg-Paznaun" (Bergverlag Rudolf Rother München)