Willkommen im Kletterzentrum des DAV Friedrichshafen

 

20110127_205043

Das Kletterzentrum präsentiert sich heute mit einem freundlichen Eingangsbereich, einer hellen Kletterhalle und einem funktionellen Boulderbereich in dem so manche harte Nüsse zu knacken sind. Ein Seminarraum, Schulungsmaterial und ein Stuhllager für Veranstaltungen ergänzen den Vereinstreffpunkt.

Doch das war nicht immer so. 1995 als Außenwand konzipiert, wurde über den Zwischenstand "Überdacht" dann doch eine Kletterhalle gebaut. Zunächst jedoch ohne Fenster und WC. Damals waren Kletterhallen rar und Kletterer so einiges gewöhnt. Im zweiten Winter war die Halle dann verglast und erhielt eine Heizung.

In der Zwischenzeit lernten wir an dem dunkelgrauen Bereich das Klettern an Plastikfelsen , bevor ein Jahr später der mittlere Bereich in Eigenregie gebaut wurde. Wer einmal dahinter schaut, wird dort Leimbinder von zwei Doppelhäusern entdecken.

Ein mobiles WC Häuschen auf dem Parkplatz überbrückte eine Finanzierungslücke, bevor dann der Sanitäranbau und der dritte überhängende Wandbereich gebaut wurde. Neuester Anbau und gut angenommen ist der Boulderbereich mit angrenzendem Seminarraum und neuem Eingangsbereich.

So wie ihr das Kletterzentrum jetzt erleben könnt, verdankt ihr viel ehrenamtlicher Arbeit. Ebenso wird der Unterhalt ehrenamtlicher geführt. Nur so sind die vergleichsweise günstigen Eintrittspreise zu halten. Bitte unterstützt die Aufsichten, technischen Betreuer und Trainer und geht mit der Einrichtung sorgsam um und nehmt auch euren Müll wieder mit nach hause.

Hier finden Sie unser Kletterzentrum >>

 

Adresse:

Vogelsangstraße 21/1
88046 Friedrichshafen

Liebe Mitglieder,

seit 3. April sind weitgehend alle Beschränkungen im Zusammenhang mit Corona aufgehoben. Daher entfallen alle Einschränkungen im Sektionsbetrieb. Wir appellieren dennoch an das Verantwortungsbewusstsein unsere Mitglieder und bitten dringend darum, bei Grippe-/Erkältungssymptomen von der Teilnahme am Programm, Besuchen und Vorbesprechungen abzusehen! Touren- und Kursleiter*innen können strengere Regeln fordern.

Auch wenn die letzten Monate gezeigt haben, dass die vorherrschende Virusvariante eher milde Verläufe hat, gibt es in unseren Bekanntenkreisen vulnerable Personen, die weiterhin geschützt werden müssen. Scheut euch also nicht, vor einer gemeinsamen Tour das Thema anzusprechen und vor Tourbeginn einen Schnelltest zu vereinbaren. Es ist ein Zeichen von Kameradschaft und Rücksichtnahme, an dieser Stelle den Wunsch einer einzelnen Person zu respektieren.

Auch wenn in unseren Nachbarländern die Beschränkungen weitgehend aufgehoben wurden, ist bei allen Touren und Kursen neben dem Tourenleiter auch jeder einzelne Teilnehmer für die Informationsbeschaffung und Einhaltung der lokalen Regelungen im Touren- oder Kursgebiet mitverantwortlich.

Freuen wir uns auf schöne Touren und Erlebnisse im Sommer.

Wir wünschen Euch alles Gute und bleibt gesund.

Der Vorstand