Festwochenende auf der Friedrichshafner Hütte

In einer Sternwanderung reisten die verschiedenen Gruppen am Samstag auf die Hütte an. musikstein_bergellDie Mountainbike-Gruppe reiste per Rad von Schruns aus an, andere besuchten zunächst das Alpinarium in Galtür, um dann über einen Themenweg zur Hütte zu gelangen, wiederum andere marschierten vom Parkplatz in Mathon aus zur Hütte hinauf. Auch fanden sich mit den Freunden von der Sektion Hoher Rohn die ersten Gratulanten ein und brachten ein Stück Bergell mit. Nach einem leckeren Abendessen feierten Jung und Alt gemeinsam bei zünftiger Musik bis in die frühen Morgenstunden hinein.

vor_der_huette1 vor_der_huette2
abend2 abend1

 

Am Sonntag um 7:15 Uhr wurden die Gäste in der Hütte durch die Alphornbläser der Schweizer Sektion Hoher Rhon, die mit der Sektion Friedrichshafen eine Hüttenpatenschaft pflegt, geweckt.

alphorn alphorn_zoom

Als Gäste konnten auch der Erste Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen, Dr. Stefan Köhler, der Erste Landesbeamte des Bodenseekreises Joachim Kruschwitz, Bürgermeister Anton Mattle der Talgemeinde Galtür und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Ischgl, Emil Zangerl, begrüßt werden. Sie gratulierten der Sektion zum Jubiläum und dankten ihr für die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit und Verbundenheit mit dem Paznauntal. So stand die Sektion Friedrichshafen zum Beispiel bei dem schweren Lawinenunglück 1999 der Gemeinde Galtür helfend zur Seite.

buergermeister

Hüttenwirte verabschiedet

serafin_ischglmargretMargret und Serafin Rudigier haben 19 Jahre lang die auf der Hütte Rast machenden Gäste hervorragend und mit viel Herzblut bewirtet. Bereits viel länger nämlich insgeamt über 34 Jahre war Margret Rudigier auf der Hütte tätig. Ihr Reich war die Küche; sie hat als „Gute Seele" der Friedrichshafener Hütte die Gäste stets mit einem hervorragenden Essen verwöhnt. Diese Ära ging nun zu Ende. Gerald Kratzert, Vorsitzender der Sektion Friedrichshafen, und der Erste Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen, Dr. Stefan Köhler, bedankten sich sehr herzlich für die jahrelange ausgezeichnete Arbeit. Den Wünschen schlossen sich die Mitglieder der gesamten Sektion sowie die Talgemeinden Galtür und Ischgl an.

neuer_wirt




Neue Hüttenwirte begrüßt

Das Jubiläumswochenende bot auch die Gelegenheit, die neuen Hüttenwirte Hedda und Wolfram Walter, kennen zu lernen. Das Ehepaar hat vor vier Wochen die Bewirtung übernommen und sorgte ausgezeichnet für den kulinarischen Rahmen.







Dank an Ehrenamtliche

eugen_resiDie besten Wünsche zum 100jährigen Bestehen der Sektion Friedrichshafen des DAV überbrachte seitens der Stadt Friedrichshafen Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler. „Ich gratuliere Ihnen herzlich zum 100jährigen Bestehen und wünsche der Sektion für die Zukunft viel Erfolg“, sagte Dr. Köhler. Danken möchte ich, so Köhler weiter, vor allem denjenigen Personen, die sich mit Engagement in tausenden Arbeitsstunden für den Aus- und Umbau der Hütte in den letzten Jahren und Jahrzehnten eingebracht haben.
Auch Gerald Kratzert, Erster Vorsitzender der Sektion Friedrichshafen, machte deutlich, wie wertvoll und wichtig die Arbeit der Ehrenamtlichen ist. „Ohne das Engagement der Mitglieder wäre der DAV nicht dort, wo er heute steht“, sagte Kratzert. Stellvertretend für alle Helfer nannte er Karl Heitele und Architekt Eugen Benninger. Benninger betreut seit fast 50 Jahren als Architekt und Hüttenwart die Friedrichshafener Hütte. Dank seiner hervorragenden Leistung, seinem Engagement und seiner Fachkompetenz ist die „Häfler Hütte“ heute der Stolz der Sektion.

Wanderung unter fachkundiger Führung

Am späten Sonntagvormittag brachen die Bergfreunde zu einer Wanderung unter fachkundiger Führung zur Lawinenverbauung oder zu einer botanischen Wanderung auf. Danach klang das Festwochenende bei Kaffee und Kuchen aus. Es war ein gelungenes Fest, ein generationenübergreifendes Fest- ein Fest für Jung und Alt.

flora lawinenverbauung

Text: Claudia Huesmann
Bilder: Ingrid Abler