Notfallkontaktdaten – Warum eigentlich?

Rettungshub

Das Ziel jeder Sektionsveranstaltung bzw. Ausbildung im Deutschen Alpenverein ist es, seine Mitglieder zu einem „freien, selbstständigen, verantwortlich handelnden bergsporttreibenden Menschen“ auszubilden. Um dieses gemeinschaftliche Ziel zu erreichen sind Themen wie Risikomanagement, Materialkunde und Sicherheitsforschung all gegenwärtig. Über Risiko muss man reden. Das beinhaltet zum einen, mögliche Gefahrenquellen zu benennen und Fehler zu analysieren, aber auch uneinlösbare Sicherheitsansprüche zurückzuweisen.

Und dennoch lassen sich schwerer Unfälle nicht vollständig ausschalten! Dieses Risiko wollen und dürfen wir nicht verschweigen! Daher finden Sie auf unserer Homepage im Bereich der Ausbildung für jeden Kurs weitere Informationen zu den Voraussetzungen, die das eigenverantwortliche Risiko so objektiv wie möglich beschreiben.

Neu ist, dass wir nach einer „Notfall-Kontaktperson“ für jeden Teilnehmer mit Name und Telefon-Nr. fragen. Warum die Nachfrage?

Die Bundesgeschäftstelle des DAV in München hat für diesen Krisenfall ein Kriseninterventionsteam (KIT) eingerichtet. Unsere Aufgabe ist es, dieses KIT mit den notwendigen Informationen zu unterstützen, um Angehörige in diesen besonderen Fällen schnell mit professioneller Hilfe zu erreichen und unsere ehrenamtlichen Helfer/FÜL/Trainer zu unterstützen. Natürlich sind diese Kontaktinformationen auch bei weniger dramatischen Fällen sinnvoll. Diese Information ist nicht Kursvoraussetzung, aber eine sehr hilfreiche und selbstverständlich freiwillige Angabe!

Text: Ausbildungsreferent Ulrich Berger Sektion Hanau    Bild: Microsoft