Von Ebnit auf die Hohe Kugel - acht botanikinteressierte Personen der Sektion - 100 verschiedene Pflanzenarten - 10 verschiedene Käferarten und drei Schmetterlingarten - schön wars!

botanik 05   botanik 06   botanik 07

botanik 08   botanik 09    botanik 04

mit Wanderung über den ehemaligen Truppenübungsplatz unter fachkundiger Begleitung eines „TrüP-Guides“ und Besuch des Biosphärenzentrums in Münsigen schild

Am Samstag, den 13.06.2015 besuchte ein Gruppe von 15 Personen das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Sie erkundeten mit einem s.g. „TrüP-Guide“ auf einer Wanderung den ehemaligen Truppenübungsplatz in Münsingen. Unter fachkundiger Leitung des Guides und ausgebildeten "Biosphären-Botschafters" Steffen Schretzmann erfuhren sie vieles über die über 100 Jahre andauernde militärische Nutzung des Geländes sowie die heutige Nutzung und entdeckten zahlreiche Tiere und typische Pflanzen/arten der Schwäbischen Alb. Beim anschließenden Besuch des Besucherzentrums konnte weiteres wissenswertes über das Biosphärengebiet und die dort lebenden und arbeitenden Menschen erfahren werden.

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Auf-Schusters-Rappen-durch-Biosphaerengebiet;art372474,7950180

Die Exkursion fand im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württembergs statt. Diese wurden nach 2012 und 2014 zum dritten Mal im Land durchgeführt (www.nachhaltigkeitstage-bw.de).

Weitere Informationen zum Biosphärengebiet siehe "Weiterlesen" und unter http://biosphaerengebiet-alb.de/

biores 01   biores 02

 

Zeitschriftenartikel aus der Gartenpraxis 09-2011

Die Jugendgruppe hat ein Insektenhotel gebaut!

Durch intensive menschliche Eingriffe in die Naturlandschaft – u.a. durch umfangreichen Pestizideinsatz im Acker- und Gartenbau sowie durch die auch in Privatgärten vorhandene Tendenz zur „aufgeräumten" Landschaft – sind viele natürliche Insektenlebensräume wie z.B. offene Lehmtrockenhänge oder Totholz nur noch sehr eingeschränkt vorhanden. Nicht nur in der freien Natur, auch in Gärten und im Obstbau helfen viele Nützlinge wie zum Beispiel Hummeln, Wildbienen, Schlupf- oder Faltenwespen und Ohrwürmer durch Bestäubung und als kostenlose schädlingsbekämpfer das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Viele der vorgenannten Insektenarten sind selten geworden und gelten als gefährdet. Die Artenvielfalt geht zunehmend zurück.

Insektenhotels bieten Lebensraum für viele verschiedene Wildbienen- und Wespenarten. Sie stellen sogenannte Ersatzhabitate dar. Die Jugendgruppe der Sektion Friedrichshafen hat einen solchen Ersatzlebenraum gebaut, der an der Außenwand des Vereinsheims angebracht ist.

Vielen Dank für Eure tolle Arbeit! Claudia & Iris

     altaltalt

 

 botanik 01           botanik 02           botanik 03

Seit 2012 hat jährlich ein botanisches Exkursionswochenende in den Alpen stattgefunden. Ob rund um die Häfler Hütte im Verwall, in den Bergen bei Damüls oder um die Hohe Kugel -  jedes Jahr wurden über 100 verschiedene Pflanzenarten bestimmt.

Das Kennerlernen der Blumenwelt steht im Mittelpunkt der Wochenenden. Aufgrund der verschiedenen Höhenstufen und der unterschiedlichen und kleinräumig wechselnden Standortbedingungen wurde stets ein vielfältiges Artenspektrum entdeckt.

botanikwe_2012altapo2943cv0cldapcrk91valdik8amps7tmdlsls7pqjh
2012 an der Häfler Hütte                                           2014 im Bereich der Hohen Kugel

   
   

Bergökosysteme gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde, sie sind so genannte „hot spots der Diversität“. In den Alpen gedeihen bis zu ca. 3.000 verschiedene Blütenpflanzenarten. Alle alpinen Arten der europäischen Hochgebirge (die Arten, die ihren Verbreitungsschwerpunkt an und / oder über der Waldgrenze haben) umfassen ca. 20 - 25 % der gesamten europäischen Pflanzendiversität, obwohl deren Lebensraum, die alpine Zone,  flächenmäßig nur ca. 3 % des europäischen Festlands bedeckt (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 2007: Klimawandel in den Alpen - Fakten - Folgen - Anpassung).

 

Claudia Huesmann

 

Pflanzenartenliste botanisches Exkursionswochenende an der Friedrichshafener Hütte, 30.06. - 01.07.2012 (kein Anspruch auf Vollständigkeit)