Pizol

 Der Pizol stand schon letztes Jahr im Rucksackprogramm, doch das Wetter war zu schlecht. Diesmal jedoch hat es geklappt. Mit dem Auto über Bad Ragaz nach Ragol und dann mit dem Bus nach Gigerwald. Über das Tal von Tersol ging es knackige 1600 Hm unter Beobachtung vieler Schaulustiger hinauf.

 

Dann noch steiles Geröll und Schrofengelände zur Pizolscharte, von dort noch ein bisschen Felskontakt und geschafft. Höhe 2878 m. Am Gipfel treffen wir den verantwortlichen Wegewart, der uns stolz berichtet, dass er gerade unsere Tour neu markiert hat. Franz Josef konnte dies bestätigen, da er bei einer Rast frische Farbe an seinem Stirnband fand.

Unter uns sehen wir schon den stark ausgeaperten Pizolgletscher. Mit Steigeisen und Pickel ist der Abstieg aber kein Problem und wir kommen über Wildseeluggen zur Pizolhütte.

 

Eine kurze Rast mit Most und Schokokuchen gibt uns die Kraft für den Abstieg nach Valens. Zum Schluss ging es noch mal steil in die Taminaschlucht über die Naturbrücke und noch steiler über Treppen wieder hinauf. Wir ließen die super Tour bei Rösti und Panache in Pfäfers ausklingen.