Aussichtsreiche Rundtour um das Zafernhorn am 29. August 2015

Bei bestem Wetter starteten wir - eine junggebliebene (85 Jahre abwärts …!), gut gemischte Gruppe von 10 Personen - vom Faschinajoch. Zunächst ging es in weitem Bogen Richtung Bartholomäusalpe stetig bergauf.

Während die meisten von uns bei den hochsommerlichen Temperaturen schwer ins Schnaufen kamen - dafür aber der Schweiß umso mehr floss- erzählte Emil unermüdlich von seinen vielen Erinnerungen bei früheren Berggängen in dieser Gegend.

Schritt für Schritt kamen wir dem Zafernjoch näher, wir freuten uns über jedes Wegstück im Schatten und ein erfrischendes Lüftchen je höher wir kamen. Die Bergwiesen zeugten von reicher vergangener Blüte, zahlreiche „Bergmännchen“ (Samenstände der Küchenschelle) waren zu sehen, der blaue Eisenhut stand noch in Blüte.

An der Hubertuskapelle begannen wir den Aufstieg auf den Gipfel - hier wurde Wolfgang reichlich umschwärmt: eine Vielzahl fliegender Ameisen war unterwegs, wir flüchteten schnell zur Mittagsrast ein Stückchen bergab.

Es bot sich rundum bei wolkenlosem Himmel ein atemberaubendes Panorama mit Sicht auf unzählige Gipfel, in der Ferne konnten wir die Bernina erkennen.

Unser Rückweg führte uns über das Zafernmaisäss zurück zum Faschinajoch - hier beendeten wir mit dem Einkehrschwung diese schöne, eindrucksvolle Tour.

Dem Ehepaar Nosse herzlichen Dank für das tolle Bergerlebnis, die perfekt geplante und verantwortungsvoll geführte Tour!

Karin S.