Bericht über die Radtour am 1. Mai 2012

Am 1. Mai um 9.00 Uhr trafen sich am Rathausplatz in Immenstaad 9 Radler, 3 davon E-Biker, zur Frühjahrstour nach Ravensburg.

Bei leicht bedecktem Himmel ging es zunächst an den Tennisplätzen vorbei nach Kluftern und dann nach kurzem steilen Anstieg hinauf nach Riedheim. Im Ort bogen wir rechts ab, überquerten kurz danach die Landstraße und fuhren am Wald entlang bis kurz vor Raderach, wo links eine kleine Straße nach Unterteuringen führte. Der Rotach folgend radelten wir nach Oberteuringen und gelangten so ins Naturschutzgebiet Wammeratswatt. Nach einer kurzen Trinkpause ging es weiter leicht bergauf/bergab über Reute, Taldorf nach Adelsreute.

Eine kleine Unaufmerksamkeit bescherte uns einen Abstecher Richtung Bavendorf. Wir mussten umkehren, fanden aber gleich den richtigen Weg über Bandeleshaus durch den Wald nach Oberzell. Im Wald schlängelten wir uns vorsichtig an etlichen Familiengruppen vorbei und mussten auch einigen entgegen kommenden Radlergruppen ausweichen. Kurz, es herrschte zeitweise Gedränge. So merkten wir erst kurz vor Weissenau, dass zwei aus unserer Gruppe den Anschluss verloren hatten. Trotz Handy-Verständigung klappte der Zusammenschluss nicht, sodass wir ohne sie weiterfuhren, nach Ravensburg durch die menschenleere (!) Bachstraße, hinauf zur Humpis-Stube. Hier war unsere Mittagspause eingeplant und die beiden Abtrünnigen trafen auch kurz nach uns ein.

Gut gestärkt verließen wir Ravensburg durch das Obertor. Die Straße stieg zunächst nur leicht an, wurde dann immer steiler, sodass schließlich alle absteigen mussten und hinauf nach St. Christina schieben. Glücklich, wer ein E-Bike hatte!

Nun ging es auf dem Bergrücken östlich des Schussentals südwärts. Ein paar Mal hielten wir an, um den Ausblick weit über das Schussental zum Gehrenberg, auf den Bodensee und die Schweizer Alpen zu genießen, bevor wir uns hinter Fidazhofen auf die lange Abfahrt nach Oberhofen freuen konnten. Dort ging es noch einmal kurz in nördlicher Richtung nach Torkenweiler und von dort durch das Industriegebiet Karrer teilweise entlang der Schussen über Meckenbeuren, Kehlen zur Kaffeepause beim Italiener am Flughafen.

Wir verabschiedeten uns von den beiden Häfler Gästen und kehrten auf verkehrsarmen Wegen gegen 17.00 Uhr nach Immenstaad zurück.

Herzlichen Dank an Hermann Gehweiler für diese wunderschöne Maientour. 73 km hatte er uns sicher durch abwechslungsreiche blühende Frühlingslandschaft geführt.

Karin Kriwet