Bericht über die Bergtour zum Hähliköpfli

Kann eine Tour bei 800 Höhenmetern und 1614 m Gipfelhöhe wirklich mittelschwer sein? Oder schon einmal etwas vom Hähliköpfli gehört? Der Bregenzer Wald hat ja wahrlich bekanntere, anspruchsvollere Gipfel. Ein erfahrener Bergführer wie unser Albert fragt nicht lange, sondern handelt. Das geht dann so: In Bizau ankommen, die Mannschaft um sich versammeln, noch einen Blick auf die Karte werfen, erfolgreich einen Parkplatz beim Bergbauern organisieren - und schon sind wir mitten im Geschehen: Es empfängt uns ein stetig steiler werdender Wiesenhang, voll in der Sonne. Aber dann, zum Glück im schattigen Bergwald, geht‘s richtig zur Sache. Ich höre ein immer lauter werdendes Pochen. Ein Specht? Von wegen! Mein Herz! 152 Schläge! In Kürze wird aus einem überheblich fragenden Allroundsportler ein Bergkamerad, der seinem Bergführer dankbar dafür ist, dass er das Aufstiegtempo einfühlsam dem Leistungsvermögen seiner Gruppe anpasst. Nach 2 1/4 Stunden sind wir oben.

Die Stimmung steigt, der Puls fällt, ein Flachmann kreist! Überwältigender Rundblick: Kanisfluh, Mittagspitze, Diedamskopf, Faschina, Hoher Ifen, Winterstaude und Hochvogel grüßen herüber. Diese herrlichen Berge und das mächtige Gipfelkreuz weisen uns demütig auf den Schöpfer dieser grandiosen Bergwelt hin. Gestärkt und ein wenig erholt beginnt der Abstieg. "Darf‘s ein bisschen mehr sein?" Tatsächlich, die Mehrheit entscheidet sich für einen längeren, nicht geplanten Rückweg, Richtung Schönenbach. Jetzt erst, aus gehöriger Distanz, wird das Hähliköpfli sozusagen zum "Hählikopf" mit imposanter Größe.

Emil, ein Urgestein der Berge, zeigt uns ganz entspannt, Blumen und Pilze am Wegesrand. Iris mit ihren noch jungen Augen entdeckt zum Glück eine zugewachsene Wegmarkierung. Damit erspart sie uns einen zeit- und kräfteaufwendigen Umweg.

Der Ausklang im Café, die gute Gemeinschaft, der besondere Berg, die Energiekekse vom Reinhard, der konditionell überragende Emil, die scharfsichtige Iris und zu guter Letzt die souveräne und fachkundige Führung unseres Albert Endres, lassen diesen Tag zu einem Höhepunkt werden.