Bericht über die Wanderung vom 13. März 2011

Um 12.45 Uhr starten wir (10 Wanderfreunde) sehr preiswert per Bus (als Gruppe für je 1,60 € einschl. Rückfahrt) nach Meersburg, wo sich uns noch ein Ehepaar anschließt. Schon auf dem Himmelbergweg oberhalb des Fähranlegers können wir die eigenartige Föhnwetterlage studieren: die graue Wolkendecke reicht (leider) noch bis über den See nach Süden, aber die Alpen sind frei und Säntis und Glärnisch gut zu sehen. Dann geht’s hinunter in den schönen Gehautobel, durch das Sommertal, unterhalb der Siedlung Dr.Zimmermannstraße entlang und im Waldgebiet Weiherholz unter der B31 hindurch.

Nach einer kurzen Trinkpause an einem kleinen Ententeich mit Hühnern, die hinter dem Zaun wohl schon auf Brotstückchen der rastenden Wanderer warten, folgen wir dem Oberrieder Weg nach Daisendorf , durchqueren die schöne Hangwohnlage mit Alpensicht und machen einen kurzen Abstecher zum Neuweiher. Wir stoppen an einer gut 4 m langen Leiter aus Holzleisten, am Ende mit einem senkrecht angeschraubten Stahlrohrgriff, die nahe am Ufer aufgehängt ist: eine Rettungsleiter für Eisläufer, wenn der Weiher im Winter Wasser hat und zugefroren ist. Eine sehr gute Hilfe an einem einsam liegenden Weiher!

Danach steigen wir unterhalb des Weihers auf einem etwas abenteuerlichen Trampelpfad durch den Tobel bis kurz vor der B31 ab und weiter bis in die malerische Meersburger Altstadt. Nach einem Abschlusskaffee im Rodt’schen Palais mit herzlichem Dank an Hermann Gehweiler, der die Tour geplant und begleitet hat, bringt uns der 7395er wieder nach Immenstaad zurück (17.00 Uhr).

Eberhard Dahms