Wanderung am 28. Oktober 2017 von Missen über den Hauchenberg, 1245m

Der Hauchenberg ist der mächtigste der langestreckten Bergkämme zwischen Immenstadt, Kempten und Isny, die im Alpenvorland entstanden. Gleichzeitig mit der Alpenfaltung setzte auch die Verwitterung und Abtragung ein. Teile des Gesteinsmaterials – Schlamm, Sand und Kies – wurden im Norden in dicken Schichten als Molasse abgelagert. Der wenig weiter südlich liegende Kühberg ist ebenfalls Teil dieser Höhenrücken – wenn auch nicht ganz so hoch wie der Hauchenberg.

Die Wanderung führte uns, eine kleine Gruppe von 4 Wanderern, von Missen hinauf auf den langen Kammweg des Hauchenberg. Die Sicht nach Süden ins Illertal und die Allgäuer Alpen war beeinträchtigt durch tiefziehende Wolken bei auffrischendem Wind. Die Wanderstrecke mit 16 km umrundet die Ortschaften Missen, Börlas, Diepolz und Knottenried. Unsere Vesper konnten wir windgeschützt im Eingangsbereich des Bergbauernmuseums in Diepholz verzehren. Dieses Museum ist ein Geheimtipp für einen Familienausflug mit Kindern, dessen Besuch sich mit einer Wanderung auf dem 5 km langen, Erlebnispfad, dem „Kuhnigundenweg“ verbinden lässt. Das im Jahr 2001 eröffnete Museum lässt einen Bauernhof mit Kräutergarten, eine Imkerei und eine historische Dorfsennerei mit Käsküche originalgetreu wieder lebendig werden. Jüngere Besucher begeistern sich vor allem für die vielen Kühe, Stein- und Bergschafe, Hühner, Schweine und Katzen zum Streicheln.

Zum Ausklang unserer langen, schönen Wandertour gönnten wir uns in der Brauerei Schäffler in Missen noch eine Stärkung und ein frisch gezapftes Bier aus heimischer Produktion.

W.Nosse