Bericht über die Hörner-Panorama-Tour am 29. Juli 2017

Nach einer ziemlich verregneten Woche lachte die Sonne wieder auf unserer Hörner-Panorama-Tour im Allgäu am Samstag, den 29. Juli 2017. Ideale Bedingungen also mit angenehmer feuchter Bergluft und wolkenlosem Himmel bis zum Nachmittag.

Die Rundtour begann im Ostertal, das über Gunzesried angefahren wird. Ein angenehmer Aufstieg - vorbei an rauschenden Bächen und einer Baum-Fällung - führte uns zuerst auf das Rangiswanger Horn auf 1615 m Höhe, dem höchsten Punkt der Tour. Eine fantastische Rundumsicht bot sich an auf das Illertal, Sonthofen, den Grünten, die Oberstdorfer Berge, Widderstein, Hohe Ifen mit Gottesackerwänden, Riedberger Horn und die Nagelfluhkette aus ganz anderer Perspektive. Eine idyllische Kulisse bildete dazu eine mit Glocken bimmelnde Rinderherde ums Gipfelkreuz.

Bergab ging es vorbei am bewaldeten Sigiswanger Horn und nach einem kurzen Aufstieg noch aufs Ofterschwanger Horn (1411 m). Inzwischen konnte man schön beobachten, wie sich die Wolken in den Bergen bilden. In dieser Aussichtslage befindet sich die sehr empfehlenswerte Fahnengehren Alpe, wo wir es uns bei leckerem Kuchen gut gingen ließen. Ein kurzweiliger, dafür steiler Abstieg führte uns zurück ins Ostertal.

Unsere Tour führte über ca. 700 Höhenmeter im Auf- und Abstieg und etwa 12 Kilometer weit bei einer reinen Gehzeit von 4,5 Stunden. Wir waren 16 Personen zwischen 50 und 86 Jahren und waren alle begeistert dabei.

Besonderer Dank an Ernst Webinger, der diese Wanderung organisiert hat.

Die klassische Panoramatour verläuft zwischen den Bergstationen von Ofterschwanger Horn und Weiherkopf (Bolsterlang).  Es waren viele Familien mit kleinen Kindern unterwegs, die mit der Bahn von Ofterschwang hochfahren und oben eine Panoramarunde verkürzt laufen. Wie auch immer – vielleicht ist es auch für Sie ein Anreiz!

(Sabine Weinzirl)