Panoramatour vom Feinsten - Iseler und Kühgund

 

Eine stattliche Gruppe von 16 Personen startete am noch vom Nebel verhangenen Bodensee - und schon die Hinfahrt wurde zum Genuss: bald löste sich der Nebel in einzelnen Schwaden langsam auf, die feuchten Wiesen glitzerten im Tau und „beinlose“ Kühe standen im Bodennebel der sich noch in Senken hielt. Darüber erstrahlten die Allgäuer Berge im morgendlichen Sonnenlicht und durch den Dunst in der Luft zeigte sich die Landschaft in einer Vielzahl von Farbschattierungen von grau nach grün mit sehr viel Tiefe.

Angekommen in Oberjoch verkürzten wir den Aufstieg mit dem Sessellift und wurden schon an der Bergstation mit traumhafter Weitsicht und einem phantastischen Alpenpanorama erwartet. Nun starteten wir unsere zwei-Gipfeltour im Auf- und Ab-immer mit Blick bis weit in die umliegenden Berggipfel. Der Weg führte uns zunächst auf einfachen - im späteren Verlauf jedoch auch durchaus anspruchsvollen, teils ausgesetzten, steilen aber gut drahtseilgesicherten Stellen vom Gipfel des Iselers auf den Kühgund. Von der Witterung gezeichnete Latschen säumten unseren Weg - ihr harziger Geruch begleitete uns. Unsere aussichtsreiche Gratwanderung setzten wir nach der Mittagspause und etlichen Fotoaufnahmen fort. Über den Nordgrat des Kühgunds ging es zunächst steil hinab und danach gemächlich zurück ins Tal.

Dort kehrten wir mit Blick auf „unsere“ Berggipfel ein, beeindruckt durch diese wunderschöne aussichts- und abwechslungsreiche Tour.

Brigitte und Wolfgang Nosse ein herzliches Danke für die Wahl dieser besonders schönen Tour, die perfekte Planung und Vorbereitung und vor Allem für die verantwortungsvolle und umsichtige Durchführung der Tour.

Karin S.