Familiengruppe goes Arco

Die Familiengruppe verbrachte diesmal die übliche Pfingstferienwoche nicht im Ötztal sondern in südlicheren und wärmeren Gefilden, am Gardasee.

Als kletter- und mountainbikebegeisterte Mamas und Papas zog es uns auf den Campingplatz nach Arco, wo die Mehrseillängenrouten in Sichtweite präsent sind. Natürlich nicht nur zum bloßen "Ansehen", sondern auch zum "Angehen".

 

Auch wenn das Wetter an den ersten Tagen durchwachsen und teilweise sehr feucht war, so kam doch Klein wie Groß auf seine sportlichen Kosten. Mit vier Familien ergab sich meist ein Vor- und Nachmittagsprogramm, bei dem wir kindertaugliche Felswände erkletterten, Abseilen übten oder die Kinder Bäume mit Seil und Prusik erklommen, während ein anderer Teil der Erwachsenen auf den Trails rund um Arco seinen Spaß hatte.

Sonnenplatten1 Sonnenplatten2

Die zweite Tageshälfte verbrachten anschließend die ausgepowerten Großen mit den endlos motivierten Kindern beim Plantschen, Untertauchen und Fische fangen an der Sarca oder beim Shoppen und Eisessen in Arco, so dass die zuvor geschonte andere Erwachsenenhälfte nun bei abendlichen Mehrseillängen schwitzen konnte.

Es war wirklich für Jeden etwas dabei. Sogar die eine oder andere Wasserratte kam noch in den Genuss des äußerst kalten Gardasees, der von Arco aus auch für die Kinder mit dem Rad zu meistern ist. Sei es, ausgestattet mit Neoprenanzug, die kleine Füße ins Wasser zu stellen, mutig bis zum Bauch hineinzuwaten oder erste Windsurfversuche bei hiesiger Surfschule zu unternehmen.

 

Die Möglichkeiten, Ideen und Aktivitäten sind unendlich am Lago und auch, wenn wir sieben Tage lang volles, abwechslungsreiches und aktives Kinder- und Erwachsenenprogramm hatten, wären uns die Kletterrouten und der Spaß für weitere Tage nicht ausgegangen. Und sei es nur täglich ins Städtle zu radeln, um das obligatorische Eis zu essen. Frei nach dem Motto: "Wenn ich im Urlaub bin will ich ein Eis - und zwar stündlich".

Bericht: Kerstin Erbelding