Skitour auf den Brendner Lug

 

Beim Aufstieg mit Spitzkehren und nicht immer ganz optimal haltenden Fellen wurde allen jedoch schnell wieder warm und drei Stunden und 950 HM später waren wir auf dem „Brendner Lug“.

SBL 00012 SX

Auf dem Gipfel erreichten uns dann auch die Strahlen der Sonne, die bisher hinter den Bergen waren, direkt, was uns Vesperpause und Gipfelschokolade versüßte.

SBL 00011 SX

Nach entspannten Blicken auf die Gipfel rundheurum und dem Umstellen der Bindungen musste es wieder Bergab gehen. Mit teilweise neuen Skiern und unterschiedlichen Tiefschneeerfahrungen waren alle gespannt wie es wohl klappen würde. (…) Es wurde niemand zurückgelassen, auch wenn er den Schnee oft “genoss“ und beinahe den Kopf in den Schnee steckte.

Nach ca. einer Stunde mit verschiedenen Schneetypen – es war harschig und vereist, doch es gab genauso ein schönes langes Powderstück zwischen Bäumen hindurch, einen Ziehweg auf dem wir wegen Schneemangels kurzzeitig laufen mussten und eine abschließende Piste – waren alle wieder unten.

Ganz am Ende hat das Wetter etwas zugezogen, sodass wir froh waren, beim abschließenden Kaffee und Kuchen, den Tag Revue passieren lassen zu können, wobei eine kleine Nachbesprechung nicht fehlen durfte und Erfahrungen zu Tourenskivorlieben ausgetauscht wurden. Nach ca. einer halben Stunde, in der sich die Muskeln wieder langsam entspannen konnten, ging es dann auf den Heimweg.

Schee war´s.