Skikurswochenende auf dem Lank

Am Parkplatz vor der Kletterhalle musste alles - die Lebensmittel, die Ausrüstung und die Alpin+ler - auf die Autos verteilt werden. Haben wir auch keinen Vergessen? Wohl nicht - Glück gehabt.

Das Sprichwort: "Viele Wege führen nach Rom." wurde an diesem Abend auch mal wieder eindrucksvoll bestätigt. Als dann zu guter Letzt alle am Treffpunkt waren, musste alles nur noch auf Schlitten gepackt werden - was noch ganz gut klappte. Beim ersten Anstieg wurden dann die Schwachstellen polternd entdeckt und ein halber Kasten Bier war geleert.

Als alle an der kleinen aber feinen, unbewirteten, Lank-Hütte ankamen - früher oder später - erfuhren auch die Letzten, dass wir fast doppelt so viele Leute waren, als es Betten gab, und bekamen große Fragezeichen auf der STirn. Das Betten/Schhläfer-Verhältnis sei jedcoh anscheinend immer so. - Nun ja, erst mal alles auspacken, und sich ein Bett sichern... oder die Abstellkammer.

Die Spagetti... hmmm, lecker.

Der Sekt, das Bier, der Absint... auch!

Nach der, für manche ziemlich unruhigen, ersten Nacht und dem Frühstück, kam der sportliche Teil. Es gab drei verschiedene Ski-Kurse "Anfänger", "fortgeschrittene Anfänger" und "Tiefschneefahren" so dass jeder am Abend zufrieden und erschöpft wusste, was er getan hatte.

Auch die fleißigen Architekten, die das sehr schöne, große Iglu bauten, waren leicht erschöpft. Es wurde in der folgenden Nacht auch von drei "Flüchtigen" genutzt, die so der "frischen" Luft der Hütte erfolgreich entfliehen konnten.

An diesem Abend gab es gut bezwiebelte Käsespätzle und anschließend die anscheinend obligatorische Feuerzangenbowle. Durch die Bowle wurde aus dem kleinen raum eine große Dampfsauna. Trotz des ernsthaft guten Geruchs, wurde die Tür ausgehängt... man wollt sich gegenseitig halt nicht unbedingt nackt sehen. Erstaunlicherweise hat das Gebräu sogar recht gut geschmeckt.

Auch am zweiten Abend, wurde mitten in der Nacht, zum Teil über die schwarze Piste, der Lank erklommen und  mit Schlitten und anderen Rutschgeräten abgerodelt. (Die Bäume sind glücklicherweise alle rechtzeitig ausgewichen). Ein kleiner Teil nutze die Gelegenheit und wanderte komplett mit Schneeschuhen, durch den wunderbar verschneiten Wald, was auch sehr schön war.

Am Sonntagmorgen, war Hausputz angesagt. Alle Reste wurden wieder auf die Schlitten gepackt und dann zurück zu den Autos geracht.

Ende

Ps: Sind wir gespannt, was beim nächsten Mal auf uns wartet...altaltaltaltalt