Alpiner Kletterkurs 2017 auf der Meglisalp

Zur Meglisalp im Alpstein sollte es dieses Jahr wieder gehen. Die Bedingungen dort sind für einen Kletterkurs, bei dem alpine Anwärter und Fortgeschrittene, ihre Kenntnisse aufbauen bzw. ausbauen wollen ideal. Ein Stützpunkt der nicht weit weg von den Kletterrouten liegt, Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und vor allem die Möglichkeit auch Mehrseillängen zu üben machen den Klettergarten an der Meglisalp zu unserem, seit Jahren, bevorzugten Kletterausbildungsgebiet.

01 Meglisalp
Blick auf die Meglisalp

Am 24.Juni um 6.30 Uhr ging es los Richtung Wasserauen um von dort aus den ca. zweistündigen Anstieg mit all dem Klettermaterial zur Meglisalp anzutreten. Petrus schien uns gnädig dieses Jahr. Hatte es in den letzten Jahren bereits beim Hüttenzustieg geregnet so war es dieses Jahr zwar bewölkt, aber erfreulicherweise regnete es weder während Zustieg noch am Rest des Tages.
Schnell wurden die Betten bezogen, die Gruppenaufteilung war bereits vom Vorbereitungsabend am Dienstag bekannt und schon ging es los mit den ersten Lehreinheiten am Fels. 

multiview
Klettern im Nebel und am Standplatz

Für die weniger Erfahrenen im alpinen Gelände ging es erst einmal darum sich mit den Bedingungen am Fels vertraut zu machen, die notwendigen Knoten anzuwenden und die Basics für das alpine Klettern zu üben.
Für die Teilnehmer mit mehr Erfahrung standen die Ausbildungspunkte wie Standplatzbau, legen von mobilen Zwischensicherungen u.ä. auf dem „Stundenplan“.
Nachdem jede Gruppe noch das Abseilen geübt hatte ging es zurück zur Meglisalp um den Tag mit beim gemütlichen Zusammensitzen in der Gaststube ausklingen zu lassen.
Wie gewohnt wurden mit einem hervorragenden Essen vom Team des Berggasthof verwöhnt. 

In der Nacht zog dann leider die vorhergesagte Schlechtwetterfront über den Alpstein, so dass wir am Sonntagmorgen gezwungen waren eine Theorieeinheit, in den reichlich vorhandenen Unterständen um die Meglisalp herum, einzulegen. Eine Gruppe wackerer Kletterer traute sich gleich nach dem Frühstück an die Wand, musste aber unverrichteter Dinge wieder umdrehen, da sich das schlechte Wetter zu einem Gewitter entwickelte.
Zu unserm Glück hielt sich das Wetter an die Vorhersage und bereits zum Mittag klarte der Himmel deutlich auf und alle Gruppen konnten das gute Wetter und den schnell abtrocknenden Fels am Nachmittag nutzen um das bisher Gelernte noch einmal am Fels zu praktizieren.

05_Therorieeinheit_Sonntagmorgen.JPG
Theorie am Sonntag

06_Klettern_Sonntagmittag.JPG07_letztes_Abseilen.JPG
Klettern am Nachmittag und ein letzes Abseilen

Nachdem dann auch die letzte Gruppe, mit nur leichter Verspätung, am Sonntagnachmittag die Felsen verlassen und damit die Ausbildung beendet hatte machten sich die 8 Teilnehmer und 5 Übungsleiter auf den Abstieg nach Wasserauen und die Heimfahrt nach Friedrichshafen.

08_Gruppenbild.JPG
Teilnehmer (im Vordergrund) und Trainer (hintere Reihe) Kletterkurs 2017

Autor: Marco Unser